Wenn der Wind durch meine Fotzen-Furche streift

28. Oktober 2009 Posted by Erotische Geschichten 0 thoughts on “Wenn der Wind durch meine Fotzen-Furche streift”

Seitdem ich mit meinem Freund in unsere neue Wohnung gezogen bin ist nicht nur unsere Lebensqualität, sondern auch unsere Sexqualität enorm gestiegen.

Das liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit wohl daran, wenn dort der Wind durch meine Fotzen-Furche streicht! Vor einigen Wochen konnten wir praktisch beim Wäsche aufhängen feststellen, dass es ganz besonders viel Spass macht auf unserem schönen Balkon Oralsex zu machen.

Unsere Wohnung liegt im achten Stockwerk ganz oben im Gebäude. Das ist ein großer Vorteil, denn somit kann uns dort beim Sex niemand von oben ungewollt heimlich beobachten.

Es war schon sehr lange einer unserer geheimen Sexwünsche, einmal Sex im Freien zu haben – also eben geilen Outdoor-Sex!

Wir hatten aber immer Angst davor es wirklich in die Tat umzusetzten, aus Angst davor dabei erwischt werden zu können. Nun bietet aber unser Balkon in der neuen Wohnung eine gelungene Alternative und verschafft uns somit geile Anhilfe.

Als ich vor kurzem bei gutem Wetter Wäsche auf dem Balkon aufgehängt hatte, ging einfach schnell nur mit einem Höschen bekleidet auf den Balkon, da ich mir dachte, dass mich in dieser hohen Lage sowieso niemand sehen kann.

Irgendwie fand ich dieses Gefühl sehr befreiend und auch zugleich schon erregend, als dort der Wind durch meine Fotzen-Furche streifte. Ich bemerkte beim aufhängen der Wäsche, wie es in meinem Höschen immer wärmer wurde und langsam die Feuchtigkeit durch den Tange hindurch drang.

Als mir dadurch dann der Gedanke durch den Kopf schoss, es mir dort selbst zu besorgen, wurde ich immer geiler und feuchter. Dann überkam es mich – meine Hände kreisten über meine nackten Titten und glitten immer tiefer in Richtung meiner feuchten Fotzen-Furche.

Ich berührte meinen feuchten Spalt – dann hielt ich es nicht mehr aus und meine Hand verschwand in Höschen. Dabei mußte ich laut aufstöhnen. Ich wurde immer geiler und fingerte mich immer schneller – ich wahr regelrecht in einer Art Trance.

In diesem geilen Zustand hatte ich nicht einmal mitbekommen, dass mein Mann inzwischen nach Hause gekommen war und mein lüsternes Treiben vom Wohnzimmer aus beobachtete.

Durch die Ansprache „Du bist ein solch geiles Stück!“ macht er auf sich aufmerksam. Ich war kurz erschrocken, als ich mich dann aber zu ihm umgedreht hatte, wurde ich nur noch geiler!

Ich traute meinen Augen nicht, denn mein Mann hatte mich schon einige Minuten beobachtet und wurde dabei selbst richtig geil. Er stand mit geöffnetem Hosenstall im Wohnzimmer und wichste bereits seinen prallen Schwanz an mir!

Ich wurde immer wilder und sagte nur zu ihm: „Komm auch raus, hier sieht und niemand!“. Ohne zu zögern kam er auch auf den Balkon und vor mir auf die Knie. Er zog mein Höschen auf Seite und fing sofort an gierig meine feuchte Fotze zu lecken, wobei er wie wild seinen Schwanz wichste.

Es dauerte nicht lange, bis mich die Extase überkam und ich laut aufstöhnen mußte: „Oh ich kooooomme!“ „Du geiles Stück ich komm auch gleich!“ erwiderte er mir nur und wichste seinen Fickriemen immer schneller.

„Stell dich schnell hin!“ forderte ich ihn schnell auf, wobei ich zeitgleich auf die Knie ging. Ich öffnete meinen Mund weit vor seinem immer schneller wichsenden Schwanz und sagte: „Spritz mich an ich will deinen Saft schmecken!“.

„Oh ja ist geil!“ stöhnte er laut auf und einige große Spritzer Sperma schossen aus seinem Schwanz über mein Gesicht und in meinen Mund. Ich fingerte mich selbst schon wieder und streifte dabei mit der anderen Hand die Wichse aus meinem Gesicht in meinen Mund, um auch diese beim Schlucken geniessen zu können.

Seit diesem einschlägigen Erlebnis, überrasche ich nun öfters meine Mann nach seinem Feierabend mit meinen heissen Solo-Sex Fantasien outdoor auf dem Balkon beim Wäsche aufhängen, wenn der erregende Wind wieder durch meine Fotzen-Furche streift.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar