Sex mit der Mutter meiner besten Freundin – Teil 2

7. März 2010 Posted by Erotische Geschichten 0 thoughts on “Sex mit der Mutter meiner besten Freundin – Teil 2”

„Oh ja du hast einen schönen Schwanz, dass gefällt mir. Genau so wie ich es mag!“ sagte sie kniete vor mir nieder. Dabei fingerte sie weiter ihre Fotze. Sie sah nach oben und schaute mich dabei an.

Ich wichste nun direkt vor dem Gesicht von Jessicas Mutter –  geile Luder spermageil, sage ich da nur! Sie fing an, meine Eier dabei zu lecken und zu saugen – Ich wurde immer geiler und wichste immer gierig. Sie öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge hinaus und leckte an meiner Eichel meinen ersten Lusttropfen ab.

Dann schob sie sich meine Eichel in den Mund und lutsche diese mit immer schneller werdenden auf und ab Bewegungen ab. „Oh ja, spritzt erst mal in meinen Mund ab, bevor du mich richtig fickst!“ forderte sie mich auf und riss weit vor mir den Mund auf.

Das wollte ich schon immer mal machen – wie im Porno! Ich wichste immer schneller mit dem einzigen Ziel ihren Mund zu besamen. „Oh ja ohhhh ich komme gleich!“ stöhnte während sie immer noch ihre Fotze fingerte. Das war zuviel! „Ohh du geiles Stück!“ stöhnte ich laut und spritzte ihr eine rießige Ladung Sperma ins Gesicht.

„Hmm das schmeckt gut!“ sagte sie und leckte die erste von meiner Eichel. Dann stopfte sie sich mit meinem Schwanz das ganze Sperma in ihrem Mund und schluckte alles hinunter!

„Ich hatte schon so lange keine geile Affaire mehr!“ sagte sie dann. „Ich bin erst gekommen und schon wieder feucht! Du willst bestimmt noch mehr Sex mit der Mutter deiner besten Freundin!“ sagte sie gleich im Anschluss. Sie stand auf und schupste mich auf das Sofa. Dann drehte sie sich um, und setzte sich auf mein Gesicht mit ihren geilen Arschbacken.

„Oh ja leck meine geile feuchte Spalte richtig aus! Meine Ü40 Saftfotze brauch es gewaltig!“ stöhnte sie dann auf. Ihr feuchtes Fickloch rutschte regelrecht über mein Gesicht und ich genoss dabei den Geschmack ihrer rasierten und dauergeilen Altfotze.

Das machte mich sogar so geil, dass mein Schwanz schon wieder anfing steif zu werden. Jessicas Mutter bemerkte das und sagte „Oh ja zeig mir nochmal deinen schönen harten Schwanz, dass ich ihn blasen und reiten kann!“

Es war unglaublich, denn sie konnte meinen kompletten Schwanz bis zum Anschlag in ihren Schlund beim blasen schieben! Wir trieben es so eine Weile in 69 Stellung. Dann stand sie auf, räumte mit einer Handbewegung den Wohnzimmertisch frei und bückte sich darüber. Ich konnte so ihre beiden Löcher sehen. „Fick mich jetzt schnell!“ forderte sie mich dabei gierig auf.

Ich stand sofort auf und rammte ihr meinen pochenden Schwanz in die nasse Lustgrotte. Ich fickte sie so bestimmt 10 Minuten in einem hammertempo! „Ohhhhh jaaaaa!“ schrie sie dann auf. Sie hächelte und ich wusste, sie war gekommen.

Befriedigt und scheinbar unersättlich zugleich schaute sie dann nach hinten zu mir und fragte mich „Möchtest du mich nicht noch in den Arsch ficken? Wliist du das beste Arschloch der Welt anal ficken?“ Das ließ ich mich nicht zwei Mal fragen! Meine Hand glitt durch ihre feuchte Fotze und ich verteilte ihren Liebessaft auf ihrer engen Rosette – Ich massierte ihr Arschloch bis ich merkte, wie es weiter geöffnet wurde.

Dann presste ich mit kurzem Wiederstand meinen strammen Schwanz in ihre enge Arschfotze, bis es dann richtig rutschte. Ich fickte sie immer schneller in den Arsch. Es war zu geil! Nach wenigen Minuten überkam auch mich ein erneuter Orgasmus! „Ohhh!“ stöhnte ich, wobei ich meinen Schwanz hinauszog und ihre beiden Ficklöcher ausgiebig mit meiner Ficksahne bespritzte so das das Sperma an ihren Innenschenkeln hinunterlief!

Sie schaute befriedigt lächelnd nach hinten und fragte mich: „Komm doch morgen Abend nochmal zum Videosehen!“

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar