Meine Pornotante Natalie – Teil 2

21. Mai 2010 Posted by Erotische Geschichten 0 thoughts on “Meine Pornotante Natalie – Teil 2”

Ich ging zusammen mit meiner Pornotante Natalie ins Badezimmer, wobei mein vollgewichster Schwanz langsam wieder schlapp wurde.

Dabei mußte ich erst mal richtig verarbeiten, was gerade geschehen war! Natalie hatte mir einen geblasen und wollte nun wohl anscheinend eine wilde Sexnacht mit ihrem Neffen verbringen.

Meine Augen konnten es nicht lassen, auf Pornotante Natalies geile Naturmöpse sehen zu müssen – diese waren groß und einfach richtig heiss!

Natalie bemerkte dies, lächelte mich an und sagte „Freut mich, dass sie meinem Neffen so gefallen!“ Ich lächelte zurück und sie gab mir ein Winkzeichen in Richtung Dusche, wobei sie die Duschbrause anschaltete.

Ich stieg zu ihr in die Dusche und sie gab mir direkt die Seife und sagte: „Komm wir waschen uns gegenseitig!“ Ich tat mir und ihr etwas Seife auf die Hand. Wir seiften uns ab und ich konnte das erste Mal ihren prallen Brüste dabei kneten.

Ich mußte meine geile Pornotante Natalie sofort küssen und presste sie dabei an mich. Wir umarmten uns innig und ich griff um ihre Hüfte um so ihre geile Spalte zu massieren und einzuseifen.

Ich merkte dabei, wie sie etwas stöhnte und auch ihre Nippel hart abstanden. Mein Schwanz schwellte auch wieder an, wodurch sich meine Eichel gegen ihren Kitzler presste. „Vergess mein hinteres Loch nicht!“ säuftzte Natalie mir leise ins Ohr. Sofort massierte ich mit meinem Finger auch ihr glattes Arschloch.

„Ja das ist schön!“ sagte sie und drehte dabei den Duschhahn ab. „Komm schnell mit!“ forderte sie mich auf und zog mich an der Hand, immer noch total nass, wieder in ihr Wohnzimmer.

Provukant kniete sie sich dort angekommen sofort auf den Sofa und streckte mir weit nach oben ihre enge Arschfotze und die feuchte Lustgrotte mit den Worten „Verwöhn die Löcher deiner Pornotante jetzt mal richtig mit deiner Zunge!“ entgegen .

Sofort ging ich hinter ihr auf die Knie und schob mein Gesicht zwischen ihre geilen Arschbacken. Dabei stöhnte sie auf „Oh ja, fahr mit deiner zunge rein Neffe!“. Ich leckte mit meiner Zunge vom Kitzler aufwärts bis hin über ihr geiles Arschloch und wiederholte dies ständig immer schneller.

„Oh Neffe genau so mag ich es! Leck mich richtig! Ohhh !“ Plötzlich unterbrach sie und sagte: „Ich komme bald, setzt dich, ich will dich jetzt reiten und auf deinem Schwanz kommen!“

Sie setzte mich schnell auf das Sofa und sie setzte sich mit ihrem Hinter auf mich, wobei mein Schwanz gleich in ihr feuchtes Loch rutschte! Sie fing langsam an, auf und ab auf meinem harten Ständer zu reiten und wurde immer schneller.

„Ich mag deinen Schwanz Neffem der tut mir gut!“ stöhnte sie nach einigen Minuten und fickte mich dabei immer schneller und schneller! „Oh Neffe besorgs deiner Pornotante richtig!“ stöhnte und unterbrach für einen Moment mit den Worten „Du hast mein Arschloch ganz feucht geleckt! Bitte fick mich in den Arsch!“

Die Bitte war überflüssig, da sie sich im selben Moment schon wieder mit ihrer engen Rosette auf meinen Schwanz setzte und ich merken konnte, wie dieser langsam in ihrer feuchten Arschfotze verschwand. Langsam fing sie wieder an mit ihrem Arschloch auf meinem Schwanz zu reiten, wobei ich merken konnte, wie ihr Arschloch sich immer mehr weitete und mein Schwanz immer besser hineinrutschte.

„Oh ja Neffe fick meinen Arsch!“ stöhnte sie und fingerte dabei ihre Fotze immer wilder. Zum Glück sollte sie nach einigen Minuten vor mir kommen, da ich diesen geilen Arschfick auch nicht mehr länger ausgehalten hätte!

„Ja ja jetzt ohhhhhhhhhhh jaaaa !“ stöhnte meine Pornotante Natalie plötzlich laut auf und ließ sich dann mit dem Rücken leicht auf mich zurückfallen und massierte meine Schwanz mit ihrer Rosette leicht zärtlich weiter. Dabei stöhnte ich ihr leise ins Ohr „Ich komme auch Bald Tante Natalie, du hast so einen geilen Körper!“

„Ok Neffe, dann komm in meinem Mund, denn ich mag dein Spema!“ sagte sie, stand auf und verschwand direkt mit ihrem Kopf über meinem Schwanz – Geil, sie machte wirklich ass to mouth! Sie lutschte wieder heftig an meinem Ständer und wurde schneller.

„Hmmm“ konnte ich sie dabei schmatzen hören. Das war zuviel für mich! Es war soweit und vor lauter Geilheit packte ich ihren Kopf und schob diesen schnell auf meinem Fickriemen auf und ab! „Ohhh ja Natalie jetzt jetzt .. ohhhh jjaaa!“ stöhnte ich laut und eine große Ladung Ficksahne kam in ihren Schlund geschossen.

Es war so viel Sperma, dass gar nicht gleich alles auf einmal schlucken konnte und ein Teil an meinem Schwanz hinunter lief. Doch nach dem ersten hinunterschlucken, leckte sie auch genüsslich dieses Sperma ab und schluckte es hinunter. In diesem Moment wußte ich wirklich, dass Natalie meine Pornotante für den Rest dieses Wochenendes sein würde!

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar