Fick-Ferien mit Tante Moni – Teil 2

2. Juli 2010 Posted by Erotische Geschichten 4 thoughts on “Fick-Ferien mit Tante Moni – Teil 2”

Nach diesem heftig geilen Outdoor Orgasmus ohne höschen bei den heissen Urlaubstenperaturen gingen wir danach gemeinsam zur Abkühlung duschen. Tante Moni bat mich dabei nochmals niemandem zuhause von unseren Fick-Ferien etwas zu erzählen.

„Natürlich!“ bestäigte ich ihre Bitte nochmals, woraufhin sie mir direkt weitere heisse und dauergeile Fick-Ferien zusicherte! Moni kochte uns dann ein Abendessen. Wir aßen gemeinsam und setzten uns dann vor den Fernseher und schauten ein Fußballspiel an.

Danach wollte Moni etwas unterhaltsames ansehen und zappte durch die verschiedenen Kanäle, bis sie auf einen Sender mit Pornofilmen traf. Eine heisse Blondine küßte darin gerade eine andere, wobei ein geiler Stecher sie in die enge Arschfotze fickte.

Moni schaute mich dabei an und fragte: „Schaust du auch manchmal Pornos an?“ „Ja klar!“ gab ich ihr zur Antwort. „Ok cool, dann lass uns den gemeinsam ansehen!“ erwiderte sie daraufhin begeistert.

Nachdem nun im Film die zweite Blondine auch zuerst in den Arsch und dann in den Mund gefickt wurde, fragte mich Tante Moni: „Gefällt dir Analsex?“ Ich traute mich nicht zu antworten. Moni bemerkte dies und sagte: „Brauchst dich nicht zu schämen! Ich mag gelegentlich ganz gerne einen zärtlichen Fick in meinen Arsch, wenn ich davor gut geleckt wurde! Hattest du schon mal Analsex?“

Ich wurde leicht rot und sagte: „Nein leider noch nicht, aber ich stell es mir schon sehr erotisch vor!“ Moni lächelte und sagte: „gut zu wissen! Sag mal, bist du gerade auch geil?“ Macht der Hintern von der Blondine geil?“

„Ja, ich hab schon einen Ständer!“ antwortete ich. Tante Moni stand auf, stellte sich vor mich hin, drehte sich um und zog gebückte vor mir ihre Hose aus, so das ich ihre enge Rosette und die schon feuchte Fotze leicht geöffnet direkt vor mir sehen konnte. Dann sagte sie: „Gefällt dir mein Hinter auch so sehr?“

Das ließ ich mich nicht zwei Mal fragen! Ich küßte gierig ihren Hintern ab und streifte langsam mit meiner Zunge zwischen ihren Arschbacken zu ihrer Fotze. Als mein Gesicht leckend zwischen ihren Arschbacken verschwand, söhnte Moni laut auf: „Oh ja, leck mich überall!“

Das machte mich total geil, ich leckte ihre Fotze immer inniger und packte dabei meinen Schwanz aus, um diesen dabei zu wichsen. „Oh ja hol dir einen runter und leck mich, darauf steh ich!“
Sie spriezte ihre Beine nun noch weiter vor mir und rutschte etwas nach unten, so das meine Zunge über ihr Arschloch glitt!

Dabei stöhnte sie auf „Oh ja machs meiner Arschfotze beim Rimming mit der Zunge! Oh ja leck mich aus!“ Ihr ganzer Hinter wurde immer feuchter von meinem gierigen Lecken. Abwechselnd gleitete meine Zunge zwischen ihrer Muschi und ihrer geilen Arschfotze hin und her.

Plötzlich stöhnte sie auf: „Wenn du so weiter machst, komm ich jetzt schon wieder bald! Bitte, bitte: Fick mich in den Arsch!“ Sie setzte sich direkt auf mich und ich konnte spüren, wie sie meinen Schwanz an ihrer engen Arschfotze positionierte!“

Langsam spürte ich, wie der Widerstand ihres Arschlochs immer geringer wurde und mein praller Schwanz in ihr geiles enges Arschloch rutschte. Es war ein geiles Gefühl, als sie nun anfing mit ihrem geilen Arschloch auf meinem Ständer zu reiten!

Dabei fing sie an, ihre Fotze zu fingern. Wir stöhnte immer wilder und ich leckte lüstern dabei ihre prallen Titten. Nach einigen Minuten dieses geilen Arschficks erreichte der erste Tag der Fick-Ferien mit Tante Moni seinen geilen Höhepunkt. Zeitgleich stöhnten wir immer lauter und erreichten zeitgleich einen Orgasmus!

Ich fand es unglaublich geil, Moni sehen zu können wie sie beim Arschficken einen Orgasmus erlangte und dabei mein Sperma in ihren engen After von meinem Schwanz gepumpt wurde.

Dann stand Tante Moni auf, wobei meine Wichse aus ihrem Arsch herausgelaufen kam und über meinen Ständer geströmt kam. Ich fand das so geil, dass ich dabei zu ihr sagte: „Tante Moni du hast das beste Arschloch der Welt!“

Moni kniete sich vor mich hin, lächelte und sagte: „Und du mein Lieber, hast den geilsten Schwanz der Welt!“ Daraufhin nahm sie direkt nach dem Arschfick nochmals meinen vollgewichsten Schwanz in den Mund und lutschte das ganze Sperma lüstern schluckend ab!

Tags: , ,

4 thoughts on “Fick-Ferien mit Tante Moni – Teil 2”

  1. Gerd sagt:

    Sehr gut geschrieben undvorzüglich zu lesen.
    Nicht zu lang ohne langweilige Passagen mit vielen Wiederhoungen.

  2. günter sagt:

    Toll geschrieben.Ich muss wichsen oooooooohhhhh ich kkkkkoooooooommmmmme

  3. fick mich sagt:

    ❓ Geil, will mich jmd ficken, bin grad sooo geil und hol mir grad einen runter ahhhhhh, jaahh ich kommmeee :poppen

  4. fssds sagt:

    sehr gut geschrieben großes lob an den schreiber

Schreibe einen Kommentar