Sex mit der geilen Nachbarin Teil I

30. März 2009 Posted by Erotische Geschichten 1 thought on “Sex mit der geilen Nachbarin Teil I”

Da ich verheiratet bin und am Anfang unserer Ehe nie so recht wusste, wie ich es meiner Frau beibringen könnte, dass ich es auch gerne mit anderen Frauen treiben würde und es auch gerne sehen würde, wie sie mal von einem anderen richtig geil vor meinen Augen gefickt wird, musste ich mir etwas einfallen lassen, um ihr das sanft beizubringen.

Wir hatten ein paar nette Nachbarn gehabt und wir sassen natürlich öfters zusammen und tranken natürlich meistens auch ein paar Gläschen, was die Stimmung schon so manches mal auflockerte, aber nie so richtig, wie ich es mir eigentlich wünschte.

Eines Tages war es doch endlich so weit: Ihr Mann konnte nicht mehr so richtig weitertrinken, da er schon sehr betrunken war, deshalb ging er dann auch rüber in die Wohnung und somit war ich dann mit den beiden Frauen alleine.

So konnte ich mich nun zwischen die beiden setzten. Ich legte meine Arme um beide Schultern von ihnen und fing dabei an, weiter nach unten zu den Brüsten zu streicheln, was sich beide sogar gefallen ließen.

Meine Frau sah mich an und gab mir einen Kuss und ließ ihre Hand über meine Hose gleiten in der sich bereits eine Beule gebildet hatte. Sie flüsterte mir leise zu, ob ich denn so geil sei und ob ich es auch mit der anderen machen wolle?
Ich brauchte nichts zu sagen und spürte nun auch schon die andere Hand von unserer Nachbarin auf meiner Hose.

Diese öffnete auch gleich meine Hose und nahm meinen bereits nun mehr als hart gewordenen Schwanz heraus und dabei fing sie langsam an, ihn zärtlich zu wichsen, was meiner Frau natürlich nicht auch nicht verborgen blieb. Beide beugten sich dann über meinen Ständer und fingen abwechselnd an, meinen harten Schwanz in den Mund zu nehmen um ihn kräftig zu blasen.

Langsam zogen wir uns alle drei aus und lagen nun zusammen auf dem Boden. Meine Nachbarin setzte sich mit ihrer rasierten Fotze auf mein Gesicht und ich steckte zeitgleich meine Zunge tief in ihre nasse Fotze. Ich leckte dann an ihrem geilen Kitzler, der bereits hart war und saugte ihre gut riechende Fotze regelrecht aus.

Meine Frau bließ weiter an meinem Schwanz bis sich meine Nachbarin auch wieder zu ihm herunter beugte und mir dann beide meinen Schwanz abwechselnd lutschten und ihn immer in ihre geilen Blasmäuler schoben.

Zuerst setzte sich meine Frau auf mich drauf und ließ meinen schwanz langsam in sich gleiten bis er in voller länge in ihrer nassen Fotze steckte. Sie fing an auf mir zu reiten, wobei sich die beiden Frauen gegenseitig an ihren Titten streichelten und sogar die ersten Zungenküsse austauschten.

Ich hätte bis dahin nie gedacht das meine Frau es mir so einfach machen würde und es sogar mit einer anderen Frau treiben würde. Aus der Fotze meiner Nachbarin lief bereits ihr Mösensaft vor Geilheit heraus den ich genüsslich schlürfte und auch sehr genoss.

Sie fing immer lauter an zu stöhnen bis es ihr richtig geil kam und sie vor Geilheit schrie. Ein gewaltiger Schwall an Mösensaft schoss aus ihrer Fotze heraus und spritze dabei direkt in meinen offenen Mund. Ich hatte etwas Mühe alles in mir aufzunehmen und zu schlucken.

Meine Frau stieg von mir runter und überließ nun meinen Schwanz der anderen den sie sich auch gleich einverleibte und nun auf mir ritt bis es ihr schon wieder kam und mir dann ihr Fotzenschleim über meinem Sack lief. Ich leckte dabei nun meine Frau und genoss ihre nasse Fotze, die leider noch nicht so nass war, was sich aber durch meine Zunge schnell änderte und sie nun auch ihren ersten Orgasmus bekam .

„Kniet euch beide mal hin“, sagte ich als ich mal etwas Luft hatte. Ich fickte sie nun abwechselnd von hinten, was die beiden auch sehr wollten und sofort auch ohne zu zögern taten. Beide streckten mir ihre Geilen Ärsche entgegen und ich fickte zuerst meine Nachbarin mit dem Fotzenschleim von meiner Frau an meinem Schwanz.

Ich habe beide noch einmal zu einem Orgasmus durchgefickt, wobei beide laut aus sich heraus schrien und ich dabei spürte, wie es in meinen Eiern anfing zu brodeln. Ich stellte vor die beiden, dass sie noch einmal meinen Schwanz blasen konnten bevor ich sie anspritzen würde.

Es dauerte auch nicht lange und der erste Schwall an Sperma landete direkt in dem Mund von meiner Nachbarin und sie versuchte alles zu schlucken, was sie auch konnte. Ich zog meinen Riemen heraus und gab ihn dann meiner Frau, die dann weiter bließ, bis auch sie die nächste Ladung Ficksahne tief in ihre Maulfotze bekam.

Dabei fing sie an zu würgen, da mein Schwanz fast ganz bis zum Anschlag in ihren Halse steckte, als ich abgespritzt hatte. Was ich nicht für möglich gehalten habe, aber ich nun mit eigenen Augen zu sehen bekam war, das beide sich nun wieder Küssten und dabei mit meinem Sperma anfingen zu spielen!  Gegenseitig leckten sie alles an Sperma auf, was in ihren Gesichtern, am Hals und auf den Titten noch übrig war.

Oh man war das ein geiler Anblick, als ich mit meinem bereits schon etwas schlapp gewordenen Schwanz in der Hand hielt und wieder anfing zu wichsen, bis er auch bald schon wieder stand, so das ich beide noch ein weiteres Mal ficken konnte! Dieses Mal dauerte es sogar noch viel länger, bis ich zum Nächsten Schuss kam.

Zwischendurch überließ ich die beiden sich selbst, dass sie sich in dieser Zeit gegenseitig lecken konnten und ich so immer wieder eine Chance zu einer Pause hatte und alles dadurch länger hinaus zögern konnte, was mich aber nicht davon abhielt ab und zu meinen Schwanz mal in die eine und mal in die andere Fotze zu stecken, um ein paar Stöße in ihren Fotzen zu verteilen.

Ich ließ ihn mir auch mal blasen, aber immer nur so weit, bis ich merkte, dass es mir bald kommen würde. Bevor das passierte, ich mich schnell wieder zurück von den Maulfotzen der beiden.
Keine Ahnung wie lange wir es miteinander getrieben haben, aber wir waren alle drei doch reichlich fertig danach und meine Nachbarin meinte, dass sie hoffentlich nicht auch noch ihr Mann Ficken wolle, wenn sie rüber käme zu ihm. Ich meinte dabei nur, dass sie das doch bestimmt geil findet, wenn er sie in ihre vorgefickten Fotze stoßen würde.

Du denkst wohl, dass ich nie genug bekommen kann, meinte sie und musste selbst dabei lachen. Meine Frau sagte nur, dass sie immer noch geil sei und sie noch einen richtig geilen und harten Schwanz vertragen könnte.

Jetzt sah sie mich mit einem so geilem Blick an, dass ich dabei wusste, dass es noch lange nicht genug war diese Nacht sein sollte.

Was haltet ihr davon wenn ich mal meinen Mann dazu bringe, dass wir eine geilen Vierer machen können? Der ist bestimmt sehr begeistert davon, ich kenn ihn doch, der macht bestimmt sofort mit, nur darf er diesmal nicht so viel trinken das er gleich einschläft.

Wir bejahten nur und unsere Nachbarin verabschiedte sich bei jedem von uns beiden mit einem innigen Zungenkuss. Dann ging sie zu ihrem Mann der bestimmt schon schlief, so voll wie er bereits vorhin gewesen war.
Ich musste natürlich diese Nacht noch einmal ran und fickte meine Frau im liegen von hinten bis ich in ihr abspritzte und dabei auf ihr einschlief.

Fortsetzung folgt in Kürze …

Tags: , ,

1 thought on “Sex mit der geilen Nachbarin Teil I”

  1. KrystleLar sagt:

    Happy New Year 2017!
    Hooooorrrayyy!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar