Mein erster Sex beim Porno-Abend mit Bettina

27. April 2009 Posted by Erotische Geschichten 0 thoughts on “Mein erster Sex beim Porno-Abend mit Bettina”

An diesem Wochenende war ich gerade erst 18 geworden und auch sehr glücklich über diese Tatsache, denn dieses Alter war für mich damals noch mit Synonymen wie „Freiheit“ und „Unabhängigkeit“ verbunden.

Am Abend kam unsere Nachbarin Bettina kurz vorbei, um mir zu gratulieren. Sie war eine langjährige und gute Freundin meiner Mutter. Als ich noch kleiner war, hatte sie Abends des öferten mal auf mich aufgepaßt, wenn meine Eltern ausgehen wollten, dabei habe ich mich auch schon immer sehr gut mit ihr verstanden.

Betiina bot mir an, mich heute Abend in einen Club mitzunehmen und mich auf einen schönen Party-Abend einzuladen, da ich ja jetzt volljährig war. Ich war begeistert von diesem Vorschlag und bejate sofort.

Wenige Stunden später holte mich Bettina ab und wir zogen los zum besagten Club ihrer Wahl. Dort angekommen, sollte jedoch alles komplett anders kommen als geplant. Eine rießige Schlange vor der Türe galt zu bewältigen.
Wir warteten geschlagenen zwei Stunden, bis wir endlich an der Türe angelangt waren, um dann zu erfahren, dass der Türsteher niemanden mehr reinlassen darf wegen Überfüllung des Clubs.

Super, wir waren echt sauer gewesen. Bettina sagte: Ok, machen wir das beste daraus. Wir gehen zum kiosk, holen und dort zwei Flaschen Wein und dann hole ich uns bei dir Automaten-Videothek noch einen Action Film. Hört sich gut, sagte ich daraufhin.

Wie gesagt, so getan. Mit dem Wein und dem Action Film im Gepäck machten wir uns auf den Weg in Bettina´s Wohnung. Wir hatten schon fast eine Flasche Wein getrunken und einige Zigaretten geraucht, bevor wir uns den Film ansahen.

Schon etwas angetrunken legte Bettina, die DVD in den Videorekorder. Plötzlich ging der Filme los und eine laute, stöhnende Frauenstimme erschallte aus dem Fernseher: Ja, du geile Drecksau, fick mich in den Arsch! Und jetzt lass mich deinen Schwanz sauberlutschen!

Bettina lächelte und sagte: Oh, da muß wohl der falsche Filme in die Hülle gerutscht sein – Das ist ja ein Porno. Sofort stand ich auf und sagte: Oh ja ich tun gleich raus.

Bettina entgegnete mir: Nein, lass doch, dass brauch dir doch jetzt nicht peinlich sein. Von mir aus können wir ihn ein wenig anschauen, du solltest nur deiner Mutter nichts davon erzählen. Setzt dich wieder.

Etwas verschüchtert, tat ich was sie sagte und setzte mich. Bettina war eine wirklich hübsche Frau und ich hätte niemals gedacht, dass sie sich Pornos ansehen würde. Ich hatte mir schon oft an Pornos einen runtergeholt, da ich dabei immer sehr schnell erregt und geil war. So saß ich dort und schaute mit Bettina den Porno. Es dauerte nicht lange, bis genau diese schnelle Erregung bei mir eintrat.

Mein Schwanz begann zu pochen vor Erregung. Aufeinmal sagte Bettina: Schaust du auch gerne einmal einen Porno? Zögernde und verschämt. sagte ich: Ja, manchmal. Wirst du auch immer so schnell so geil dabei, fragte sie gleich anschließend. Nein, nein, sagte ich. Sie lächelte nur und schaute dabei auf meine Hose, an der man schon deutlich die Beule von meinem Schwanz erkenen konnte.

Ich werde immer schnell geil, bei einem Porno schauen, ich muß mich wahrscheinlich bald umziehen.
Ich konnte nicht antworten, weil ich kein Wort herausbekam, doch der Gedanke Bettina jetzt nackt zu sehen, machte mich nur noch geiler und die ersten Lusttropfen drückten durch meine Jeans.

Hattest du schon mal Sex, fragte sie mich. Wieder bekam ich kein Wort heraus. Ok, wenn du es niemandem erzählst, werde ich dir zeigen wie es geht – Ich will die erste sein, die dich gefickt hat. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und sagte schnell: Ja.

Wortlos stand sie auf und begann sich vor richtig sexy auszuziehen. Als sie ihr oberteil ausgezogen hatte, ging sie vor mir auf die Knie und machte meine Hose auf. Sie zog mir alle Klamotten aus und fing langsam an meinen Schwanz zu blasen, wobei ich merkte, dass sie sich zeitgleich die Fotze fingerte.

Es war ein unglaubliches Gefühl, wie ihre warmen lippen über meinen Schwanz glitten. Ich bemerkte, es war zu schön und sagte: Oh, Bettina ich komme gleich schon. Sie drückte sofort meinen Brustkorb gegen sie Sofalehne und sagte: Entspann dich und komm in meinem Mund. Kaum hatte sie das ausgesprochen, schon überkam es mich. Sie ließ mich in ihrem Mund abspritzen und schluckte alles genüßlich hinunter.

Hmm, dass war lecker sagte sie und stand auf. Sie stellte ein Bein auf die Sessellehne, so das ich ihre feuchte Fotze weit geöffnet sehen konnte und bagann sich wieder vor mir zu finger.

Leck mich, sagte sie. Sofort steckte ich meinen Mund tief in ihre triefende Fotze und leckte sie aus. Oh, ja stöhnte sie auf. So ist es gut Süsser schrie sie vor Geilheit.

Im Hintergrund wurde das Stöhnen im Porno ebenso immer lauter und heftiger. Mein Schwanz wurde beim Geschmack ihrer geilen Fotze schon wieder richtig hart. Als Bettina, dass bemerkte, drehte sie sich um und bückte sich über den Sofa. Nimm mich von hinten und spür meine Fotze, forderte sie mich auf. Diese Chance leiß ich mir nicht nehmen und rammte ihr sofort meinen harten Kolben in Fotze, dass sie dabei aufschreien mußte.

In dieser Stellung fickte ich sie bestimmt zwanzig Minuten, bis wir beide einen rießigen und unvergesslichen Orgasmus erlebten. Als ich in ihr abspritzte, konnte ich sehen, wie meine Ficksahne an ihren Schenkeln herunterlief – Ein wirklich geiler Anblick!

Danach mußte Bettina auf die Toilette. Ich nahm in dieser Zeit die DVD heraus und machte dabei eine interessante Feststellung: Es war gar keine falsche DVD – Die Hülle war die richtige zum passenden Porno. Sie hatte also wohl den Porno bewußt ausgeliehen.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar