Tante Caros Privatporno – Teil 1

4. Mai 2010 Posted by Erotische Geschichten 1 thought on “Tante Caros Privatporno – Teil 1”

Ich freute mich auf diesen Sommeruralub bei Tante Caro auf Mallorca sehr. Sie wohnte dort schon länger und hatte ein eigenes Haus. Sie war dort Inhaberin einen gut laufenden Restaurants.

Ich hatte gerade Semsterferien und es war die perfekte Möglichkeit für mich als Student fast für umsont Urlaub machen zu können.

Früher war ich schon des öfternen mit meinen Eltern dort, daher freute ich mich umso mehr, dass ich dieses Mal alleine Mallorca mit Tante Caro erkunden konnte.

Ich verstand mich wirklich immer schon sehr gut mit Tante Caro – Sie war immer sehr nett und fürsorglich zu ihrem Lieblingsneffen. Tante Caro war gerade mal 35 Jahre alt, jedoch sah sie viel jünger aus und war zudem eine sehr attraktive und gut gebaute Frau.

Meine Tante holte mich am Flugahfen ab und sie bot mir direkt an, doch noch kurz für eine Stunde mit in ihr Restaurant zu kommen, um auch gleich etwas leckeres Essen zu können. Gesagt, getan – Mit vollem Bauch und nach einem längeren ammüsanten Gespräch über alte Zeiten fuhren wir gleich anschließend in ihr Haus.

Es war schon dunkel geworden als wir ankamen. Ich bekam ein tolles Zimmer mit Meerblick und eigenem Badezimmer – es war wirklich traumhaft. Tante Caro sagte ich soll mich gerne frisch machen, dann lassen wir bei einem Glas Wein den Abend ausklingen.

Morgen würden wir zusammen etwas unternehmen und sie möchte mir die schöne Insel ausgiebig zeigen. Als wir gerade auf dem balkon etwas tranken, erreichte meine Tante ein dringender Anruf aus dem Resataurant – eine Mitarbeiterin war leider krank geworden und meine tante mußte spontan einspringen, um zu helfen da das Restaurant sehr voll war.

Leicht verärgert und kurz angebunden machte sich meine Tante also auf den Weg ins Resaturant. Zuvor ließ sie mir noch eine Schachtel Zigaretten und den Haustürschlüssel da. Dabei sagte sie mir, dass sie am nächsten Tag etwas mit mir unternehmen wolle und heute soll ich mich bei ihr wie zu Hause fühlen, da sie nicht vor 3 Uhr morgens zurückkommen würde.

Sie zeigte mir noch flüchtig, wo ihre Videosammlung war – Ich sollte mich daran bedienen und mir ein paar Filme zur Unterhaltung ansehen. Als sie weg war schaute ich die große Sammlung an und rauchte dabei eine Zigarette.

Ich schaute mir alle Filmbeschreibungen auf der Rückseite der DVD´s an, um mir die Auswahl leichter machen zu können. Dann fiel mir einen DVD ausversehen aus der Hülle und landete dabei hinter dem Schrank. Schnell huschte ich hinterher zog die DVD hinter dem Schrank wieder hervor – dabei viel mir eine etwas versteckte und nur mit „Caro Privat“ beschriftete DVD in die Hände.

Ich zögerte erst, doch die Neugier treib mich dazu die DVD ansehen zu wollen – Vielleicht waren es irgendwelche alten Familienaufnahmen. Nach dem Motto „Was Tante Caro nicht weiss, macht sie nicht heiss!“ schob ich die DVD hinein und setzte mich auf den Wohnzimmersessel.

Am Anfang des Videos sah ich Tante Caro in ihrem Wohnzimmer, auf der Couch auf der ich gerade saß. Ein junger Mann filmte sie dabei. Sie hatte ein sehr sexy und fast schon luftiges Kleid auf dem Video an.

Plötzlich sagte die Stimme des Mannes auf dem Video zu ihr: „Komm Süße zeig dich mal richtig!“ Tante Caro lachte dann, spreizte ihre Beine, hob ihren Rock, so das man ihre Vagina deutlich sehen konnte.

Wow, sah Tante Caro geil aus – dies fand auch mein Schwanz bei diesem Anblick! Ich hatte ein wenig ein schlechtes gewissen, doch ich und mein Schwanz wollten mehr von Tante Caro Privatporno sehen. Dann zeigte sie ihm auf dem Video ihre geilen Titten und knetete sie vor der Kamera.

Dann konnte man sehen, wie beide etwas undeutlich tuschelten und in den hinteren garten des Hauses in Freie gingen. Ich war gespannt, ob dies alle Einblicke gewesen sein sollten, oder ob dies wirklich ein Privatporno mit tante Caro werden würde.

Ich spulte ein Stück vor. Als ich diese Aufnahmen im Garten zu sehen bekam, fing mein bereits richtig steifer Schwanz vor Geilheit richtig zu pochen an! Während ihr der mann sie von oben filmte, zog sie sich selbst aus und ihm die Hose hinunter!

Dann fing Caro an meine geile Vorstellung von einem Privatporno mit ihr wahr werden zu lassen. Erregt fingerte sie ihre feuchte Muschi und lutschte zeitgleich den prallen Schwanz ihres Stechers. Die Kamera wackelte dabei etwas, da sie und auch er dabei immer wilder stöhnten. Tante Caro war so heiss anzusehen, dass der Gedanke mich nicht losließ, nun meinen Schwanz an ihren wichsen zu wollen!

Ich zögerte kurz, doch das Video machte mich so heftig geil, dass ich nicht anders konnte. Ich stellte mich vor den Fernseher und zog mich nackt aus. Ich fühlte mich dabei sicher, da Tante Caro nicht vor zwei Stunden wieder nach Hause kommen sollte.

Ich war fixiert auf Tante Varos Blastechnik in ihrem Privatporno. Sie lutschte immer schneller und stöhnte immer lauter mit vollem Mund – Dann fingerte sie kurz zeitgleich ihre Muschi immer schneller, unterbrach das Blasen und schrie auf „Oh du geiler Schwanz ich koooome — ahhhh !“ Sie hatte einen Orgasmus gehabt.

Ich wichste meinen Schwanz dabei immer schneller und schneller vor dem Fernseher. Jetzt öffnete Tante Caro ihren Mund vor dem Mann und forderte ihn auf „Spritz mir in den Mund, gib mir deinen Saft schlucken und film ja alles!“ Jetzt wichste ihr Stecher immer herftiger vor ihrem Mund und stöhnte immer heftiger.

„Oh ja schluck du geiles Luder!“ stöhnte er auf und spritze eine Ladungen Wichse in den Mund und über Tante Caros ganzes Gesicht. „Hmm lecker!“ sagte sie und schob sich dabei genüsslich das Sperma von ihrer Backe ebenfalls zum Schlucken in ihren gierigen Schlund.

Bei diesem Anblick konnte auch ich fühlen, wie sich mein Orgasmus anbahnte. Ich wichste meinen Schwanz jetzt noch schneller und schwitzte schon hächelnd dabei. Mit dem Blick auf Schluckluder Tante Caro im Video fixiert, wußte ich, dass jetzt kommen soweit sein würde.

Eine Milisekunde bevor meine Spermastrahlen aus meinem aufgeladenen Schwanz spritzen, ertönte Tante Caros Stimme hinter mir: „Hall Manuell!“ Aus Schock drehte ich mich im Reflex um und erblickte Tante Caro und in diesem Moment geschah es:

„ohhh!“ Mußte ich vor Tante Caro aufstöhnen und ein rießiger Spritzer Sperma kam aus meinem Schwanz geschossen und landetete auf Tante Caros Hose. Total verschwitzt, nackt und verschämt verdeckte ich sofort meinen befeuchteten Schwanz und blickte vor Scham auf den Boden.

Im Hintergrund lief immer noch Tante Caros Privatporno. Tante Caro blickte auf mich und dann auf ihre vollgespritzte Hose – sie schmunzelte mit einem kleinen Lächeln im Gesicht und sagte: „Ich geh mal schnell meine Hose sauber machen.“

Ohne weitere Worte verschwand sie dann im unteren badezimmer. Ich zog währenddessen schnell meine Kleider an, schaltete Caros Privatporno aus und ging nach oben. ich legte mich ins Bett und versuchte dann zu schlafen. Ich hatte große Angst vor dem nächsten Tag, da ch nicht wußte wie Tante Caro mit diesem sehr peinlichen Vorfall umgehen würde …

Weiter zu: Tante Caros Privatporno – Teil 2

Tags: , ,

1 thought on “Tante Caros Privatporno – Teil 1”

  1. Horst sagt:

    ich finde dieses wichsen geil—nun mu

Schreibe einen Kommentar